Wenn Sie zwischendurch mal ein kurzes Leistungstief haben, sich sonst aber fit und gesund fühlen, kann die Akupressur ihre Lebensgeister wieder wecken. 

Kleiner Finger: Um den Anregungspunkt zu finden, greifen Sie mit Daumen der rechten Hand seitlich an den kleinen Finger der linken Hand. Die richtige Stelle liegt an der Innenseite des äußersten Knöchels. Diesen Punkt drücken Sie 30 Sekunden lang mit dem (kurzen) Daumennagel. Danach wechseln Sie die Seite.

Wenn Sie mal so richtig schlechte Laune haben, aber keine Zeit finden, sich zurückzuziehen, können Sie es mit einer kurzen Fingerdruckmassage probieren.

Mittelfinger: Den Punkt finden Sie am Nagelbett der beiden Mittelfinger auf der Seite, die dem Zeigefinger zugewandt ist. Nehmen Sie den Daumen der einen Hand, und drücken Sie diese Stelle fünfmal hintereinander. Zur Vorbeugung können Sie das mehrmals am Tag an beiden Händen wiederholen.

Ellenbogen: Winkeln Sie den linken Arm etwas an, und massieren Sie mit dem rechten Daumen die Innenseite des Ellenbogens mit sanftem Druck. Nach 30 Sekunden wechseln Sie die Seite.

Handgelenk: Die Massage der Ellenbogenfalten wird mit einer weiteren Akupressur kombiniert. Dazu legen Sie den linken Daumen auf die Innenseite des rechten Handgelenks – und zwar auf die Stelle, an der Sie den Puls spüren. Drücken Sie zwei- bis dreimal nicht zu fest auf diesen Punkt. Das regt Herz und Kreislauf wieder an. Aber Vorsicht: Menschen mit schwachem Herzen sollten auf diese Übung verzichten.

This entry was posted in Alternativ Medizin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.