So fühlen Sie sich auch mit Baby im Bauch rundum wohl

Sie sind werdende Mami und freuen sich auf Ihr Kind, doch ab und zu zwickt der Rücken, das Treppensteigen fällt schwer und ein wenig Verwöhnung und Entspannung wäre wieder einmal schön? Sie möchten Schwangerschaftsstreifen effektiv vorbeugen? Sie wünschen sich einfach eine Auszeit?

Wir bieten Massagen speziell für Schwangere*

Ayurvedamassagen
 

 

Die ayurvedische Massage mit warmen Kräuter-Ölen wirkt stärkend und entspannend.
Sie bereitet Dich während der Schwangerschaft optimal auf die Geburt vor
und unterstützt nach der Entbindung die Rückbildung und Regeneration. 

Ich verwende ausschließlich hochwertige Öle aus kontrolliert biologischem Anbau
und stimme jede Behandlung auf deine individuellen Bedürfnisse ab.

 

Schwangereren Massage (60 Minuten)
(ab Ende des 3. Monats)

* wirkt entspannend und stressreduzierend
* stärkt Muskeln, Sehnen & Gelenke und bereitet den Körper optimal auf die Geburt vor
* macht Haut & Gewebe geschmeidig
* beugt Schwangerschaftsstreifen vor
* entspannt und entlastet Rücken und Beine
* wirkt entstauend bei Wassereinlagerungen
* verbessert die Körperwahrnehmung der werdenden Mutter
Wöchnerinnenmassage (60 Minuten)
* fördert eine schnelle und problemlose Rückbildung
* gibt neue Kraft, entspannt und wirkt emotional ausgleichend
* stimuliert die Milchbildung
* strafft und pflegt Haut und Gewebe
* wirkt entstauend  bei Wassereinlagerungen
* hilft bei Verspannungen (verspannter Nacken v. Stillen, Schmerzen im unteren Rücken)
* beugt Wochenbettdepressionen vor. 

 

Anwendungsgebiet:

Schultermassage

Es ist wichtig das die Schultern während der Schwangerschaft entspannt sind, denn das führt zu tieferen Atemzügen und einer besseren Sauerstoffversorgung von Mutter und Kind.

 

Rückenmassage

Viele Frauen fühlen die starken Kontraktionen während des Geburtsvorganges besonders im unterem Rückenbereich (Lendenwirbelsäule und Kreuzbein). Massage entlastet, unterbricht aber nicht die Kontraktionen. Es gibt sehr viele empfehlenswerte Techniken !

 

Fußmassage

Die Fußmassage im Wochenbett sollte relativ kräftig durchgeführt werden, denn sonst wird sie entweder gar nicht wahrgenommen oder die schwangere Frau wird es nicht genießen und den Behandler verscheuchen. Fußmassage kann wegen ihrer Wirkung auf die Reflexzonen sehr helfen und wärmt die Füße.

 

Handmassage

Nach einer Rückenmarksspritze ist es schwierig den Schulter- oder Rückenbereich zu massieren, denn die Frau liegt darauf. Durch die Betäubung fühlt sie ihre Füße nicht. In diesem Fall kann eine Handmassage extrem beruhigend wirken.

Generelle Kontraindikationen für Massage:

Systemische Erkrankungen – keine Massage

  • Fieber
  • Ansteckende Erkrankungen, auch Grippe oder Erkältungen
  • Hautausschläge
  • akute Verletzungen und Operationen
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch
  • Alle Erkrankungen die mit Entzündungen einhergehen
  • undiagnostizierte, starke Schmerzen
  • Beipass
  • Krebs
  • Krampfneigung oder Epilepsie
  • Diabetis

Lokale Erkrankungen – Massage erlaubt, aber nicht an den betroffenen Körperteilen

  • Krampfadern
  • undiagnostizierte Hauterscheinungen
  • Hämatome, Schnitte, Sonnenbrand
  • Rheumaschübe
  • Ödeme ( Lymphdrainage anwenden)

Kontraindikationen für Schwangerschaftsmassage:

Die Liste der Risikoschwangerschaften umfaßt  52 Punkte, Tendenz steigend. Nur noch wenige Schwangerschaften werden nicht als Risikoschwangerschaft eingestuft. Informationen darüber sind auch im Mutterpass auf den Seiten 5 und 6 zu finden. Es ist sehr hilfreich für ihren Therapeuten, den Mutterpass zu ihrer Massagesitzung mitzubringen, damit eventuelle Fragen geklärt werden können.

Die häufigsten Risikoschwangerschaften sind:

  • Diabetis
  • Herzerkrankungen
  • Chronischer Bluthochdruck
  • Vorhergegangene Fehlgeburten
  • Mütter unter 20 und über 35 Jahren
  • Mehrlingsgeburten
  • Mehr als 4 Kinder geboren
  • Genetische Erkrankungen in der Familiengeschichte
  • Drogenmißbrauch
  • Präeklampsie
  • Nierenerkrankungen
  • Vorzeitige Wehen

 

Nicht massieren bei:

  • Plazentaerkrankungen (z.B Plazenta previa)
  • Intrauterine Wachstumsstörungen
  • veränderter Herzschlag des Fötus
  • unbehandelter Gestationsdiabetes
  • Krampfneigung oder Epilepsie (Präeklampsie – Eklampsie)
  • Untergewicht der Mutter oder des Fötus
  • Lupus Erythematodes und andere Autoimunerkrankungen

Symptome, die auf eine Komplikation hinweisen können (und einen sofortigen Arztbesuch erforderlich machen)u.a:

  • Mögliche Fehlgeburt: Vaginale Blutungen, anhaltende Bauchkrämpfe oder -schmerzen, plötzlicher Fruchtwasserverlust.
  • Infektionen des Urogenitaltraktes: Häufiges Wasserlassen mit Brennen, Fieber und Schüttelfrost, vermehrter Durst.
  • Präeklampsie: erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, plötzliche starke Gewichtszunahme, systemisches Ödem, Proteinurie.
  • Eklampsie: alle Symtome der Präeklampsie plus starke Rückenschmerzen, hoher Blutdruck, anhaltende starke Kopfschmerzen, Sehstörungen, Krämpfe.
  • Gestationsdiabetis: exzessiver Hunger und Durst, Glukose im Urin, starkes Harnlassen besonders im zweiten Trimester.

Warum ist Massage für Schwangere so gut?

  • Zur Entspannung von Mutter und Kind
    • Zum Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen (Dehnungsstreifen)
    • Zur Verbesserung von Rücken-, Gelenk- und Kniebeschwerden
    • Bei Rückenmassage in der Seitenlage für den verspannten Rücken
    • Zum Vermindern von Wassereinlagerungen
    • Als wohltuende Auszeit zum Wohlfühlen und Kraft schöpfen
    • Für ein positives Körpergefühl für die Geburt

Wie läuft eine Schwangerschaftsmassage ab?

  • Vorbesprechung zu den aktuellen „Wehwehchen“
  • Auswahl aus verschiedenen Massageformen, die für Schwangere geeignet sind
  • Auswahl der für Schwangere geeigneten Öle und Aromen
  • Durchführung der Behandlung
  • Entspannung bei einem Glas Tee
  • Massage in der Seitenlage: Die Alternative für Genießer und Schwangere, die Massage in der Seitenlage eignet sich hervorragend für Schwangere, aber auch für Klienten, die nicht gut auf dem Bauch liegen können, um sie in einer bequemen Position zu massieren. Zu dem können sich Klienten, die in dieser Position massiert werden, häufig noch viel tiefer entspannen. Diese Position ist aber auch eine sehr gute Ergänzung Ihrer bisherigen Massage und lässt sich mit der Massage in der Bauch- und Rückenlage gut kombinieren. Manche Bereiche wie der äußere Brustkorb und die Außenseite der Beine lassen sich in der Seitenlage auch besonders gut erreichen.
    • Nach TCM werden 20 Hauptpunkte, welche in der Schwangerschaft nicht akupunktiert werden sollen. Voraussetzung für einen guten Schwangerschaftsverlauf: Harmonischer Qi – Fluss
      Vermeidung von Erregung und
      Wallungen des Qi

Genügend Xue und ungehinderte        Blutzirkulation

 


Wer massiert Sie?

  • Geprüfte Fachpraktikerin für Massage, Wellness & Prävention (Deutsche Akadamie für Massagepraktiken DAFMP®
  • Weiterbildungen:  Shiatsu-Ausbildung (Europäisches Shiatsu Institut ESI, München)
  • Fortbildung im Ausland: Wat Po Thai Traditional Medical and Massage School in Bangkok, Thailand; Kerala Ayurvedic Health Care-Zentrum in Trivandrum, Indien

 

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Wir beraten Sie gerne unter Tel 81 30 41 93

Schwangerschaft-Massage

45 min. € 52,00
60 min. € 65,00

* In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten und  solle man keine Massage durchführen. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.

This entry was posted in Alternativ Medizin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.